Intrigenstadl, Provinzausgabe

03. März 2015 von Klaus Jarchow

Wenn Dummheit schmerzen würde, die Fraktion der Hamburger Linken würde derzeit laut schreiend durch das Rathaus laufen. Da wollen einige Abgeordnete – viele schon lange im politischen Geschäft – ihrer beliebten Chefin, die gerade ein tolles Wahlergebnis im Hamburger Bürgerschaftswahlkampf geholt hat, einen kleinen Dämpfer verpassen, damit sie nicht ganz abhebe. … Chefin weg, Abgeordnete weg und in den sozialen Netzwerken und professionellen Medien geht ein Shitstorm über die neue Fraktion hernieder.

Tscha, Management by Rasenmäher: Alle gleich kurz schneiden. Sich selbst zerfleischen, das konnte die Linke stets am besten …

Vom Krieg zum Zickenkrieg

02. März 2015 von Klaus Jarchow

Weil’s zu schön ist, hier ein Hinweis auf ein Interview mit dem Desperado-Führer Bobodaidai. Der nimmt sich dort den Commander Strullkov zur Brust. Tscha, der Haussegen dort in den Folxrepuppsliken hängt derzeit mächtig schief, die Diadochenkämpfe haben begonnen, und jede Menge Interna aus diesem Wurmfortsatz der Finsternis plaudert der Bobodaidai ganz nebenbei auch aus …

(Anmerkung: Das Wortprotokoll beginnt erst weiter unten im reddit-Thread)

Putin wird überwacht

02. März 2015 von Klaus Jarchow

Warum nicht eine der zahlreichen Kameras auf der Brücke den Mord an Nemzow filmte? Der russische Staat klärt uns auf. Diese Kameras dienen ausschließlich dazu, das Innere des Kreml auszuspähen:

“Camcorders are aimed at the Kremlin, and provide an overview of the inner area. Moskvoretsky bridge is not the area of ​​responsibility of the Federal Security Service.”

Warum wiederum die Objektive auf den Fotos ganz objektiv eine andere Ausrichtung zeigten? Was weiß denn ich, bin ich etwa ein russischer Geheimdienstoffizier?

Noch was? – Ach ja, ich bin mir unsicher, ob Putins neue Liebestöter-Verordnung dem Demographie-Problem in Russland abhilft:

Das liegt an einem im Juli in Kraft getretenen Einfuhrverbot für Spitzenunterwäsche in die sogenannte Eurasische Wirtschaftsunion. Offizielle Begründung der Moskauer Regierung: Unterwäsche mit einem Baumwollanteil von weniger als sechs Prozent nehme nicht genug Flüssigkeit auf und sei deshalb nicht gut für die Gesundheit. Sie darf deshalb nicht mehr verkauft werden. … Der russische Abgeordnete Igor Tschernischijew bekräftigte: “Unsere Frauen sind in Unterwäsche, die in Moskau produziert wurde, hübscher als in der aus Frankreich.”

Er kennt wohl beide Seiten. Aber was denn für Flüssigkeit? Ist die Inkontinenz dort solch ein großes Problem? Andererseits: ’50 Shades of Yellow’, das läge wiederum im Trend …

Bumsti!

02. März 2015 von Klaus Jarchow

Die FPÖ verlor fast im ganzen Land und ist mit 18 Prozent auf Platz drei.

Und das auf Jörg Haiders ureigenstem Terrain! Vermutlich fällt Blödheit irgendwann auch den Dümmsten auf, siehe Pegida.

‘Putin-Kuscheln lohnt sich nicht, my Darling. Denk an die Tränen nach der Wahl …’

Nemzows letztes Interview

02. März 2015 von Klaus Jarchow

There are paramilitary militias, Goebbels-style propaganda and armaments. There is one leader and one party. Russia is becoming a fascist country.”

Noch ein paar Zähne übrig?

01. März 2015 von Klaus Jarchow

Wirtschaft entsetzt über Erbschaftsteuer-Reform.

Für mich ist das der beste Beweis, dass die Neuerungen möglicherweise gar nicht so schlecht sind. Nach wie vor sähe die gerechte Lösung allerdings anders aus: Das Betriebsvermögen wird zunächst versteuert wie anderes Erbe auch. Der Staat steigt als stiller Teilhaber in Höhe der ausstehenden Summe in den Betrieb ein, und er wird dann am Betriebsergebnis beteiligt und peu à peu über die Jahre hin ausbezahlt …

Nashibots schwer im Stress

28. Februar 2015 von Klaus Jarchow

Der feige Mord an Nemzow hat ihnen das ruhige Wochenende verhagelt. Mit beiden Ärmchen müssen sie jetzt die Fakten kräftig durchrühren.

“Die zwei Kennedys, Wallace, Reagan … Morde ohne Ende, überall auf der Welt. Damals – heute – morgen.”

Schwuppdiwupp – schon sind wir wieder bei der allseits beliebten EUSA. Alle Wege des Whataboutismus führen mal wieder nach Washington.

“Wird der Spiegel jetzt wieder wie beim Abschuss der MH 17 ein Stoppt Putin Titelbild herausgeben? Auch bei diesrm Anschlag sollte man die Möglichkeit eines false flag Anschlags nicht von vorneherein ausschliessen.”

Genau – alles sei nämlich immer gaaanz anders, als Klein-Fritzchen sich das denkt, selbst wenn selbst im Falle von MH17 bisher alle Indizien darauf hindeuten, dass dort eben doch nicht alles ganz anders gewesen sei.

“Der Kritiker aber kein Konkurrent. Es ist wahrscheinlich, dass der geplante Mord war die Kräfte, die keine Erfolge Russland wünschen. Besonders wenn zu berücksichtigen, dass das Rating des Präsidenten Russlands heute 86 % bildet.”

So etwas hat der Putin nemmich goar nüch nödich – bei seinen 86 Prozent! Der Herr sollte allerdings noch ein wenig seinen russischen Satzbau zu maskieren üben.

“Nemzow hatte andere Feinde aus dem nationalistischen Lager. Er gehörte zuletzt zum Lager, der von Timochenko in Russland organisierten Opposition.”

Jawollja, die Allzweck-Julia mal wieder. Das sind heutzutage die neuen ‘Trotzkisten’, auf die sollte man schauen, statt auf die Lichtgestalt unterm Kreml-Dach.

Wie’s in manchem Oberstübchen aussieht, mag man sich gar nicht mehr vorstellen … hier übrigens Boris Nemzows letzter Tweet:

“Путин аннексировал Крым, а сейчас отдает китайцам Сибирь. Всех переиграл…” (übersetzt in etwa: Putin hat die Krim annektiert und händigt nun den Chinesen Sibirien aus).

Besonders das Ausplaudern des letzteren Geheimnisses dürfte ihm die tödlichen Kugeln eingetragen haben, vermute ich jetzt mal.

Nachtrag: Och nö – als Chefermittler haben sie jetzt eine rundum bewährte Kraft ausgegraben. Na, da dürfen wir auf die bewährten Ergebnisse wohl kaum noch gespannt sein:

“Chief “investigator” in Nemtsov murder is Gen. Drymanov, same as for Savchenko and Khodorkovsky.”

Aufgelesen

26. Februar 2015 von Klaus Jarchow

Sie hören von meinem Anwalt” ist das neue “Das sag ich meiner Mutti.”

In Österreich ist der Strache gerade ganz aufgeregt und macht mächtig ‘Mimimi’ …

FJR

26. Februar 2015 von Klaus Jarchow

Niemand erwartet mehr, daß jemand mit dem, was er formuliert, identisch ist.” (12. Okt. 1989)

“Mich interessiert mein Publikum nicht; sie sollen lesen und die Klappe halten.” (27. Jan. 1990)

“Und schließlich in Buchenwald vor den Verbrennungsöfen: Parkplatzgebühr vorm KZ!” (August 1990)

“Er ist im Kopf schwul.” (27. November 1994)

“Diese Inge Meysel des Journalismus namens Dönhoff …” (16. Febr. 1995)

“Denn eine Zeitung ist die Redaktion, nichts anderes. … Eine Zeitung kann man unter wenigen Hüten aus dem Hause tragen.” (27. Apr. 1996)

Und so seitenlang …

O-Ton Putin

26. Februar 2015 von Klaus Jarchow

Putin in Minsk: “Stop resisting and accept my terms or cease to exist as an independent state.”

Das erzählt nicht irgendwer, das sagt der Leonid Kutchma, ehemals zweiter ukrainischer Präsident und ukrainischer Verhandlungsführer in Minsk. Unsere Gabriele Krone-Schnulz würde sagen: ‘Das kann der Putin gar nicht gesagt haben, weil das ja so’n netter Mensch ist. Außerdem war der Kutchma mal Kommunist.’ Tscha, das war der Putin allerdings auch mal, auch wenn er dort oben eher so klingt, wie der Geldeintreiber von der Mafia …