Tempora mutantur …

22. Oktober 2014 von Klaus Jarchow

Dass ich noch einmal einem FDP-Mann vollinhaltlich zustimmen würde, hätte ich gestern auch noch nicht gedacht:

„Unter dem Logo ,AfD‘ formiert sich ein tumbes Gemisch auf niedrigstem intellektuellen Niveau, das schwerlich mit demokratischer Kultur in Einklang zu bringen ist.“

Und was sagt die ‘Professorenpartei’ AfD dazu?

“Auf der Facebook-Seite des AfD Ostholstein übt man sich unterdessen weiter in Verschwörungsideologie. So glaubt „Rainer aus Oldenburg“, seine Partei sei Opfer einer Lügenkampagne des „linken Kampfblattes“ Lübecker Nachrichten.

Tscha – keiner wäscht Rainer: Die ‘Lübecker Nachrichten’ ein linkes Kampfblatt? Fast hätte ich mich vor Lachen eingestrullert …

Warlordistan

22. Oktober 2014 von Klaus Jarchow

Es ist eine gute Frage, wie in diesen Folxrepupslicken jemals Wahlen stattfinden sollen, bei all den Zersplitterungen unter den anarchischen Söldnertruppen, die jetzt alle ihr Stück vom großen Happihappi abkriegen wollen. Die unten verlinkte Karte gibt einen detaillierten Überblick über die desolate und gnadenlos zersplitterte Region – von Ihor Bezler, dem ‘Demon’, über Pavlo Driomov, den ‘Gaffer’, bis hin zu Oleksiy Moskovoy, dem ‘Phantom’. Das sind mindestens zwanzig kleine Duodezrepubliken, die dort entstanden sind, mit Grenzen, die nur so weit reichen, wie die Grad-Batterie schießt – mittendrin eine Bevölkerung, die sich gefälligst für den jeweiligen Schweinehund zu begeistern hat, sonst gnade ihr Gott:

“The Russia-backed militants are unable to create a single center of command in the occupied territories, which is why anarchy reigns in Ukraine’s Donbas.”

Tscha – Don-Bas, ein guter Name für eine zerschossene Region, wo jetzt der zuständige ‘Don’ über seinen Beritt zu herrschen meint, mit Leuten, die nichts so sehr verabscheuen, wie ehrliche Arbeit: East-Chicago, 30er Jahre …

Insider-Wissen:

21. Oktober 2014 von Klaus Jarchow

Zudem ist Politik nicht mein Thema, sondern Wissenschaft und Technik, und zwar in sachlicher, nicht polemischer Form, was auch ein Grund ist, wieso ich nicht mehr bei Telepolis schreibe. Fachwissen ist dort unerwünscht.”

Da wäre ich nie drauf gekommen …

Na, dann wird ja alles gut …

20. Oktober 2014 von Klaus Jarchow

The authorities of the self-proclaimed Donetsk People’s Republic (DPR) plan to nationalize distilleries, DPR Prime Minister Alexander Zakharchenko said Saturday. “Distilleries will be placed under the government’s control,” Zakharchenko said at a meeting with voters in the city of Novoazovsk.

Diese ostukrainische Kohle, die schon der Akhmetov nur noch unterhalb der Gestehungskosten loswurde, die wird ihnen nach dieser revolutionären Tat sicherlich aus den Händen gerissen. Fehlt noch ein zündender Markenname: Vielleicht ‘Truther-Briketts – Feuer und Flamme für den Donbas’?

Och, und die Massengräber gibt es auch nicht? Was hat der Laughrough mit dem treudoofen Dackelblick uns noch vor einer Woche von ‘entsetzlichen Verbrechen’ etwas vorgebarmt – der Mann wird doch nicht etwa lügen?

‘Fest stehe, “dass einige der schockierenden Fälle, über die berichtet wurde, besonders in russischen Medien enorm übertrieben waren”, erklärte John Dalhuisen, Programmleiter für Europa und Zentralasien von Amnesty International.’

Noch was? Ach ja – Abu Bakr Al-Baghdadi ist über Kiselyovs Vergleich zutiefst empört. Das werde Konsequenzen haben, es gebe schließlich nur einen Kalifen. Der Djihad der IS nehme jetzt auch Russland ins Visier, man werde Kiselyov enthaupten, während über dem Kreml siegreich die schwarze Fahne des Propheten wehe …

Was erlauben sich BND!

19. Oktober 2014 von Klaus Jarchow

Der BND verfügt nach einem Medienbericht über Beweise, dass prorussische Separatisten MH17 abgeschossen haben. Eine Rakete sei unmittelbar neben dem Flugzeug explodiert.”

Mein Gott, so viel Popcorn habe ich gar nicht, als dass ich mich daraufhin ins Telepolis-Forum begeben dürfte … dort ist die Counter-Intelligence nämlich schon am Werk. Lustig und typisch ist dieser Willi-Troll hier – zunächst: “Materialprobe besagt, es waren die Ukrainer.” Als nächstes dann: “Warum untersucht keiner die Geschosse?” Von einer Sache, die laut Eigenaussage noch niemand untersucht hat, kennt er also schon ganz genau das Ergebnis – dolle Wurst! Ein Mann mit prophetischen Gaben …

Zur Verfasserin des Telepolis-Artikels hat nobody alles biographisch Nötige zusammengetragen. Und über die journalistischen Standards auf Heises Flaggschiff möchte ich mich an dieser Stelle nicht weiter äußern … eine Überdosis davon wirkt sich jedenfalls verheerend aus:

“Die faschistische Putsch-Junta hat das Flugzeug im Auftrag des CIA abgeschossen, um einen Vorwand für den Dritten Weltkrieg zu haben. Der hat zwar noch nicht angefangen, weil die deutsche Netzöffentlichkeit und die AfD zu viel Widerstand leisten. Aber geplant ist er auf jeden Fall. Einfach mal häufiger im TP-Forum mitlesen statt sich von den Mainstreammedien verarschen zu lassen. Dann findet man die Wahrheit von ganz allein.”

Jaja, der heldenhafte Widerstand der AfD verhinderte (bisher) den dritten Weltkrieg. Wenn Dummheit quieken würde, dann gliche das Telepolis-Forum einem Schweinestall unmittelbar vor der Fütterung …

For the record:

19. Oktober 2014 von Klaus Jarchow

No treaties prohibiting NATO expansion were ever signed with Russia. No promises were broken. Nor did the impetus for NATO expansion come from a “triumphalist” Washington.

Man kann es ja nicht oft genug wiederholen. Obwohl es in ein kleines Truther-Hirn – scheint’s – nicht hineinpasst …

Für den Zettelkasten (37)

18. Oktober 2014 von Klaus Jarchow

Verschwörungstheorien, die Nichtwissende von Eingeweihten trennen, sind die Eliten-Bildung derer, die von allen bestehenden Eliten ausgeschlossen werden.”
Markus Lust, Vice, Netzfundstück

Lebenslang Urlaub!

18. Oktober 2014 von Klaus Jarchow

Ebola an Bord? Karibik-Häfen weisen umherirrendes Kreuzfahrtschiff ab.”

Bild: Charles Temple Dix, Public Domain, wikimedia

Bild: Charles Temple Dix, Public Domain, wikimedia

Neue Verschwörungstheorie

17. Oktober 2014 von Klaus Jarchow

Der [niedrige Ölpreis] sei von den Vereinigten Staaten mit dem Ziel herbeigeführt worden, die von Rohstoffeinnahmen abhängige Sowjetunion in den Bankrott zu treiben. Gleichzeitig mit dem Angriff auf die Einkünfte der Sowjetunion hätten die Vereinigten Staaten Moskau damals zu wachsenden Ausgaben gezwungen, indem sie in Polen und anderen sozialistischen Ländern Unruhen angestiftet und es in einen Rüstungswettlauf getrieben hätten. Das Ergebnis: der Zusammenbruch der Sowjetunion. „Man muss zugestehen, dass es den Amerikanern damals gelungen ist, ihre Ziele zu erreichen“, sagte Patruschew.’

Und heute sollen die bösen Amis die gleiche Strategie schon wieder anwenden. Dass damals den arglosen OPEC-Ländern diese Manipulationen des Ölpreises gar nicht aufgefallen sind! Höre ich da gerade lautes Schmatzen am Fressnapf unserer Truther?

Da hilft es auch nicht, solchen Lunatics zu erklären, dass gerade in der 80er Jahren, die hier ja in Rede stehen, die Ölpreise außerordentlich hoch waren. Die Gründe: Chomeinis Revolution im Iran und der Krieg ums Schatt-el-Arab, den der Saddam Hussein damals mit dem niegelnagelneuen Mullah-Regime führte. Aber gut – geglaubt wird der Bullshit trotzdem. Wenn sich die Fakten gegen die Verschwörungstheorien verschwören, ist das stets schlecht für die Fakten …

Stimme Toitschlands bei RT

16. Oktober 2014 von Klaus Jarchow

Wie wird man eigentlich Öchsperte? Nun, man muss nur die richtigen politischen Ansichten haben, zum Beispiel stramm rechts an der Wand entlang argumentieren, wie der Manuel Ochsenreiter, schon findet man bei ‘Russia Today’ ein geneigtes Ohr und darf prompt für ganz Toitschland sprechen:

“However, the German journalist is cited by RT as the “primary spokesman for the German point of view, featuring him on talk shows and extended interviews on the network scores of times over the past four years”.

Demnächst dann in großen Russia-Today-Theater: Beatrix von Storch spricht für Europa, und Waldemar Hartmann erläutert uns die Wirtschaft …