Klarstellung

24. April 2015 von Klaus Jarchow

Vor allem werden die Türken den Armeniern das, was sie denen angetan haben, nie verzeihen:

“Die Türkei hat Bundespräsident Joachim Gauck scharf attackiert. Er hatte die an den Armeniern begangenen Verbrechen als Völkermord bezeichnet – man werde ihm das “nicht vergessen und verzeihen”.

Beim Heiligen Vladimir!

24. April 2015 von Klaus Jarchow

Ich stelle offiziell fest: Wenn ein Soldat ohne Genehmigung auf eurem Territorium erscheint, komme er nun aus Moskau oder Stawropol, schießt, um zu töten”, befahl Kadyrow in einer Ansprache vor Spezialkräften, die vom tschetschenischen Sender Grosny TV übertragen wurde.

Separatismus ist im Prinzip ja eine feine Sache und fern im Westen immer höchst begrüßenswert, aber letztlich doch auch nur außerhalb Russlands erlaubt!

Popcorn!

23. April 2015 von Klaus Jarchow

Hans-Olaf Henkel ist am Donnerstag von seinem Posten als AfD-Vize zurückgetreten. … Führenden Parteifunktionären warf er charakterliche Defizite vor. … “Der Vorwurf der Spaltung fällt auf Herrn Gauland zurück”, sagte Lucke. … Gauland war erst am vergangenen Wochenende als Landeschef der brandenburgischen AfD wiedergewählt worden. … Die AfD solle eine “scharfkantige” Asyl- und Zuwanderungspolitik propagieren, forderte Gauland, der auch AfD-Fraktionschef im Landtag von Brandenburg ist. “Wir sind im Moment die Partei der kleinen Leute.” … Eine knappe Mehrheit des Bundesvorstands hat Pretzell mit der Begründung abgemahnt, eigene Fehler geschönt dargestellt zu haben. Pretzell habe einen chaotischen Führungsstil, kritisierte die Parteispitze. …”

‘Hie Welf, hie Waibling’ – die ‘Partei der kleinen Hirne’ würde besser passen, und wer einen Gauland hat, braucht keinen Sprengstoffgürtel mehr, nur das Prinzesschen hält sich noch schlau im Hintergrund … aber vermutlich ist das wieder nur die ‘Lügenpresse’, die alles niederschreibt, was sich folxnah und auf Bierzeltniveau positioniert.

Alles Elend kommt aus den USA

23. April 2015 von Klaus Jarchow

Sagt zumindest Alexander Sackarschenko, der große Geostratege aus dem Donbas, in seinem Interview mit Simon Ostrovsky. Um Watzlawick zu paraphrasieren: Wie unwirklich ist diese Wirklichkeit …

Wat denn nu?

23. April 2015 von Klaus Jarchow

Erst forderte unsere Industrie vehement Schmalspur-Akademiker, jetzt hat sie ihre Schmalspur-Akademiker, und es ist ihr schon wieder nicht recht:

“Einer Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) zufolge gaben nur 47 Prozent der Unternehmen an, dass Berufseinsteiger mit einem Bachelor-Abschluss ihre Erwartungen erfüllen.”

Eine akademische Katzenwäsche reinigt eben nicht so gründlich von Unwissen und Vorurteilen wie ein Vollbad. Wir sollten in Zukunft vielleicht einfach mal weniger auf ‘die Wirtschaft’ hören. Die soll sich ums Koofen und Verkoofen kümmern, und sich aus Sachen raushalten, von denen sie nichts versteht …

Pennerglück

22. April 2015 von Klaus Jarchow

Rappelvoll war’s früher, wenn der Thomas Middelhoff seine Parties gab. Lauter gute und beste Freunde und Freundchen um ihn herum. Und heute, wo der Arme mit der Klapperbüchse herumlaufen muss, um popelige 900.000 Euro Kaution zusammenzukratzen, ist niemand von seinen alten Buddies daheim. Slimm is dat – danz, danz slimm!

“Once I lived the life of a millionaire
Spent all my money, didn’t have no care
Took all my friends for a mighty good time
Bought bootleg liquor, champagne and wine

Then I began to fall so low
Lost all my friends had nowhere to go
If I get my hands on a dollar again
I’ll hang on to it till that old eagle grins

‘Cause – nobody loves you
When you’re down and out
In your pocket, not one penny
And as for friends, you don’t have any …”

Fairplay im Info-War

21. April 2015 von Klaus Jarchow

Wir wollen dort, wo es angebracht ist, ja fair bleiben: Wenn also der russische Sputinik recht hat, dann hat er nun mal recht:

“Europäer vermissen Objektivität ihrer führenden Medien in der Ukraine-Berichterstattung.”

Ich denke nämlich auch, dass viele Leute hierzulande die Berichterstattung über die Ostukraine für viel zu russlandfreundlich halten. Zum Beispiel verbreiten unsere Medien noch immer das Märchen, dass es dort gar keine russischen Truppen gäbe.

Für den Zettelkasten (48)

21. April 2015 von Klaus Jarchow

Die Presse, die über alles und jeden spricht, will keinesfalls, daß man über sie spricht und erklärt sich für jenseits der Geschichte, jenseits des Gesetzes der Beobachtung.”
(Edmond & Jules de Goncourt, II, 223)

So merkwürdig still dort …

21. April 2015 von Klaus Jarchow

Von AfD oder Pegida würde ich jetzt doch mal gern einen substantiellen Beitrag hören, wie sie sich denn den Umgang mit Mittelmeerflüchtlingen vorstellen: Torpedos? Sammellager? Über Herkunftsländern abwerfen?

Kurzschluss unterm Alu-Hut

20. April 2015 von Klaus Jarchow

Unsere Truther verfügen noch nicht einmal über eine binäre Logik. Wie Eisenfeilspäne im Magnetfeld sind sie stets auf ihre Sonne der Wahrheit ausgerichtet. Hier ein Beispiel aus der Popoganznahbeschau, wo der Griechen-Schorsch mal wieder das Geschwader der ‘Lügenpresse’ zu versenken wähnt:

“Dass Putin auf seiner Marathonkonferenz mit Bürgerfragen am Donnerstag klipp und klar sagte, dass es keine russischen Truppen in der Ostukraine gibt – was monatelanger Propaganda und Lügen von ARD und ZDF widerspricht – wird in den Nachrichtensendungen von ARD und ZDF in kurzen lapidaren Sätzen versteckt.”

Naja, soll man jeden Bullshit auch noch lang und schlapp kommentieren? Beatrix von Storch nimmt doch auch kein Mensch ernst. Wer zumindest über eine binäre Logik verfügt, der müsste vielmehr die Möglichkeit diskutieren, ob nicht eventuell der Vladimir auf seiner Marathonkonferenz ganz dreist und schlicht mal wieder gelogen haben könnte – wofür immerhin so einiges an Fakten, Fotos und Dokumenten spricht. Da aber unterm Alu-Hut nicht sein kann, was nicht sein darf, hat diese russische Instanz der höheren Wahrhaftigkeit dort nur das Kommentariat anbetend auf die Knie gezwungen. Von ‘Kreml-Ratten’ spricht der nobody dessenthalben gelegentlich in seiner Kosmologelei. Ganz so weit würde ich angesichts dieser Frömmelei nun doch nicht gehen. Es erinnert mich eher an jene Evangelikalen, die partout nicht glauben wollen, dass der Mensch vom Affen abstammt …