Viel Spaß beim Aussondern

27. März 2015 von Klaus Jarchow

Ca. 25% der Bevölkerung erleben in einem Jahr Depressions- oder Angstzustände. Neuropsychia-trische Störungen machen 19,5% der Krankheitslast in der Europäischen Region aus und innerhalb der Europäischen Union (EU) sogar 26%. Diese Störungen stehen für 40% der mit Behinderungen verbrachten Lebensjahre und unter ihnen sind Depressionen die wichtigste Ursache.”

Kurzum – es ist eine Jedermannskrankheit. Die ‘Fun-Gesellschaft’ hat gar keinen Spaß mehr am Leben. Aber Hauptsache, es gibt ein Wort, an dem eine Erklärung haften bleibt …

Der große Auftrieb

26. März 2015 von Klaus Jarchow

Journalisten verstopfen in Südfrankreich alle Straßen, Politiker mit ernsten Gesichtern stapfen auf kahlen Felshängen herum – und alle sind sie ‘fassungslos’ oder zumindest ‘betroffen’. Mir geht dieser mediale Overkill nur noch auf den Senkel, und ob es nun ein plötzlicher Druckabfall, ein Herzinfarkt, vereiste Sensoren oder ein erweiterter Suizid war, das werden wir zu gegebener Zeit dann schon noch erfahren.

Nachtrag: Gut – also vermutlich ‘erweiterter Selbstmord’, und auch keinerlei arabische oder tschetschenische Herkunft, kein ‘Allahu akbar’ auf dem Voice Recorder. Was jetzt? Alle aus dem Verkehr ziehen, die besonders normal sind und einen höheren Sozialstatus haben?

“Eine aktuell laufende Studie des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Strafrecht zeigt, dass die Täter erweiterter Suizide “weniger Risikomarker, eine geringere kriminelle Vorbelastung und einen höheren Sozialstatus aufweisen als Täter sonstiger Tötungsdelikte”.

Ich halte mich da eher an die fatalistische Einsicht: ‘Mitten im Leben sind wir vom Tod umgeben’. Mein Beileid allen Angehörigen, auch und vor allem denen des Kopiloten. Wenn Kai Diekmanns ‘Bild’ erst einmal dort an die Tür klopft, dann gnade ihnen Gott …

Eurasien wächst

26. März 2015 von Klaus Jarchow

A senior Chechen official said that Russia will provide arms to Mexico if Washington supplies weapons to Ukraine. Chechen parliament speaker Dukvakha Abdurakhmanov said the arms would be aimed at reigniting U.S.-Mexican disputes over “territories annexed by the United States in the American states of California, New Mexico, Arizona, Nevada, Utah, Colorado, and part of Wyoming.”

Wo nehmen die Russen bloß ständig diese Riesenstaatsmänner her? Und was ist mit Texas? Aha – da sind diese Rednecks ja schon:

“Nathan Smith, one of the leaders of the Texas Nationalist Movement which seeks independence from the US, is in Moscow at the invitation of the Kremlin-backed Anti-Globalist Movement of Russia.”

Der Lone-Star-State, ausgerechnet von Moskau befreit – das dürfte für reichlich Alarm in Houston sorgen. Hier ist noch so ‘ne Leuchte des Abendlandes:

A. Zaldostanov: The Ukrainian language and nation do not exist. We must stop the Ukrainianisation of Ukraine.”

Dieser Alexander Zaldostanov ist Putins Event-Tour-Buddy und Anführer der ‘Nachtwölfe’. Einer Gruppe von Rockern also, die sich darauf verlegt haben, ihren IQ unterm Arsch zu tragen statt im Kopp. Versuchen wir mal, die krause Logik dieses Ledermanns zu verstehen: Der Sachverhalt A ist erstens gar nicht existent – und deshalb müssen wir zweitens verhindern, dass dieser nichtexistente Sachverhalt A sein nichtexistentes A weiter betreiben kann. Logik auf Ufologen-Niveau.

Mein Gott!

25. März 2015 von Klaus Jarchow

Droht uns nach all den Kosovo-Albanern, nach den Rumänen, Bulgaren und ‘Pleite-Griechen’ jetzt etwa auch noch eine Asylantenwelle vom Starnberger See?

‘McKinsey sieht die “Fortsetzung der bayerischen Erfolgsgeschichte in Gefahr” und warnt vor handfesten ökonomischen Risiken: 40 Prozent der Jobs im Freistaat befinden sich demnach in einer “Gefährdungszone”.’

Damit eins klar ist: Der Seehofer kommt mir nicht ins Haus!

Lost in the Shuffle

25. März 2015 von Klaus Jarchow

Sollte mir irgendwer sagen können, welche These die Helene Hegemann in ihrem arg länglichen FAZ-Elaborat genau verfolgt, gebe ich ihm ein Eis am Stiel aus. Klar wurde mir in diesem Meer der Inkohärenz nur, dass sie irgendwie immer noch ihre eigene Vergangenheit bewältigen muss:

“Hochstapelei ist eine Anforderung an den modernen Menschen. Wir leben in einer Welt der Hochstapler, wir alle müssen zwangsläufig zu Hochstaplern werden, um voran zu kommen.”

Eine kühne These, die auf die Zustimmung aller Lügner und Blender setzt. Zur Illustration dient ihr hier noch Thomas Manns empathischer Partylöwe, der Felix Krull.

Eine Figur, die sie dann in der Conclusio allerdings mit dem Mors gleich wieder von ihrer Puppenbühne schubst, weil sie urplötzlich den Autismus zu feiern gedenkt, einen antisozialen Defekt, der bekanntlich um jede Hochstapelei den denkbar größten Bogen schlägt.

“Man wird süchtig nach [Sofia Helins] Entrücktheit und ihrem viel zu niedrigen EQ. Denn ihr mangelnder Ehrgeiz, sich als Individuum zu behaupten, scheint das Einzige auf der Welt zu sein, auf das man sich noch verlassen kann.”

Tscha, irisierender Helenismus. Sucht euch also eins dieser beiden Role-Models aus. Meint jedenfalls Helene Hegemann, die Spinatwachtel mit dem Blubb, verloren in ihrem mäandrierenden Wortgeklingel. Wahrscheinlich hatte sie gerade einen Flow …

Es ist doch ganz einfach …

24. März 2015 von Klaus Jarchow

Meldet euch beim ‘Fratzenbuch’ endlich ab, glaubt nicht länger, dass ihr alles ‘teilen’ müsstet – und ignoriert jene Medien, die Funktionen anbieten, für die sie dann keine Haftung tragen wollen:

“Die Inhaberin einer Fahrschule muss mehrere Hundert Euro zahlen, nur weil sie auf Bild.de einmal auf „Teilen“ geklickt hat. Die Share-Funktion von Facebook übernahm nämlich ein Vorschaubild ohne den Hinweis auf dessen Fotografen. Der mahnte sie ab.”

Vermutlich kommt sich der Herr jetzt ganz doll schlau vor: ‘Seht euch nicht um, denn der Urmann geht um’ …

Abu Wallenstein

24. März 2015 von Klaus Jarchow

Verglichen mit jenen Gemetzeln, die sich in Pakistan, in Nigeria, im Jemen, in Syrien, im Irak, in Libyen usw. ereignen, ist unser ‘Westen’ nach wie vor nur ein Nebenkriegsschauplatz, trotz Charlie Hebdo und sogar trotz Nine-Eleven.

Die muslimische Welt trägt derzeit ihren Dreißigjährigen Krieg aus. Und am Ende werden hoffentlich ein Westfälischer Friede, die Aufklärung und die Säkularisierung stehen.

Treffende Beschreibung

24. März 2015 von Klaus Jarchow

Der „Antifaschismus“ des Kreml, schreibt der Oppositionsabgeordnete im Petersburger Parlament Boris Wischnewski, sei „ausschließlich für den Export“ gedacht.’

Und wer daran glaubt, wird dämlich … sonst noch was? Wie wär’s mit einem Insider-Bericht aus dem Herzen der Banditenstaaten, wo derzeit ein Shoot-Out den nächsten jagt:

“Die Volksrepubliken Donezk und Lugansk sind von Anfang bis Ende nur ein Kreml-Projekt zur Destabilisierung der Ukraine – wir Einheimischen sind nur sprechende Marionetten”, so das Fazit des Mannes, der sich desillusioniert von den Separatisten abwandte. … “Russland bezahlt auch alle Ministerien. Das Geld wird bar in Koffern über die Grenze gebracht. Der vom Kreml entsandte Chefkassenwart war zu meiner Zeit Leonid Simunin. Er verteilte das Geld an führende Separatisten, die es dann weitergaben.”

Kolonialismus hieß so etwas früher mal … kleine Herrenschicht, buckelnde Eingeborene, wie einst im Kongo.

Karriereplaner

23. März 2015 von Klaus Jarchow

Lief’s in der Schule nicht so gut,
dann kauf’ dir einen Alu-Hut.
Schaut dich keine an, nur die da,
versuch’s mal bei Pegida.
Nennt dich jemand einen Stusser,
nutz’ deine Chance als Truther.
Hast du täglich ein’n im Tee,
bewirb’ dich bei der AfD.
Wächst dir langsam ein IQ,
dann sei doch einfach einmal du.

Trollbefreit

22. März 2015 von Klaus Jarchow

Selbst in Olgino hat es dem Paid Scum – scheint’s – die Sprache verschlagen. Wer wissen will, wie ein deutsches Forum ganz ohne Sankt-Petersburger Aluhut-Beschallung aussieht, der schaue einfach unter diesem Artkel nach:

“Russland droht Dänemark mit Atomraketen.”