Krise? – Welche Krise?

Im Jahr 2003 wurden demnach [in Deutschland] noch 3,441 Mrd. Zeitungen und Zeitschriften verkauft, 2011 nur noch 2,441 Mrd., also eine ganze Milliarde weniger.”

Das könnte jetzt einerseits natürlich am blöden, kulturfernen Publikum liegen, das wahre Werte und funkelnden Geist gar nicht mehr zu schätzen weiß. Andererseits kämen vielleicht auch die Themen, der Stil und die Inhalte in Frage, also all die Schmid-Fleischhauer-Lehming-Matussek-Marguier-Seibel-Köppel-Broder-Schuster-und-so-weiter-und-so-fort-Artikel – womit die Genannten nach dem ‘Raumschiff Bonn’ sich ein ‘Raumschiff Redaktion’ ausgestalten durften, und jetzt zwischen ‘Einstein’ und ‘Borchardt’ in ihrem eigenen Orbit um das Schwarze Loch des Neoliberalismus kreisen. Nicht vergessen wollen wir aber auch unseren famosen rundgelutschten Syndication-Qualitätsjournalismus, der uns Tag für Tag so Content macht, wie es die Geschäftsleitung befiehlt, welche – statt auf Lot und Kompass – bei ihrer Fahrt ins Unbekannte lieber auf einen ehernen Renditeplan vertraut …

Tags: , , ,

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.