Live aus Slaviansk

The core supporters of DNR are pensioneers, and the unemployed, broke, and illiterate scum. With DNR here, we had a zombie apocalypse. I had an impression that gates of hell have opened up and that the most bizzare monsters crawled out from the depths. …  It was absolutely horrible. I am happy that these brainwashed cultists are gone. They don’t accept others’ opinion, they think in pre-fabricated clichés, and sometimes I think that they suffer from schizophrenia! How can one believe, at the same time, that both communism and Church are good?!” says Bigunov.

Tscha, so schön war es in Novosomalia … und was sagt ‚Gürkchen‘, der große Manichäer dazu?

„The most genuine Satanists came to power in Kiev. And that’s why their methods of waging war are satanic.“

Und deswegen führen wir einen Heiligen Krieg … eigentlich bestätigt er nur das eingangs Gesagte. Ob Kreuz oder Halbmond, es ist doch alles eine Wichse. Wer aber wissen möchte, wie das Hirn eines ‚Truthers‘ sich das alles zusammenreimt, der findet hier ein Beispiel:

„Wie schon vielfach und vor allem von 7/11 bekannt: Die USA lassen MH17 in das Gebiet der Volksmilizen abstürzen und die gesamten gleichgeschalteten Weltmedien sofort Putin dieses Verbrechens beschuldigen. Dass der Zufall eines Versehens ausgerechnet schon wieder eine malaysische Maschine trifft, glaubt höchstens, wer mit Wahrscheinlichkeiten nie etwas anfangen konnte. Der Absturz wird sofort und während die Trümmer noch rauchen von Israel zur Bombardierung von Palästinensersiedlungen und von der Kiewer Oligarchenjunta zum verstärkten Angriff auf die Städte der Ostukraine genutzt.“

Jawollja – endlich sagt’s mal jemand. Das nenne ich Bekennermut vor Medienthronen …

Tags:

8 Antworten zu “Live aus Slaviansk”

  1. hardy sagt:

    [..] alles eine Wichse.

    und das schon seit jahrhunderten, aber es ist doch wirklich putzig, mittelalterliche vorstellungen von er teuflischen besessenheit des feindes und daß „g*tt auf unserer“ seite diesen st. georgs-karikaturen legitimität über das leben anderer geben.

    ob die jungs in jenem anderen, eher lauten blog das (sicher so was von gefälschtem, aber sooo was von) interview mit den geradezu erschütternden selbstauskünften eines ihrer heroen gelesen haben oder gar lesen werden???

    wahrscheinlich nicht, du nanntest ja das stichwort: brainwashed.

  2. Klaus Jarchow sagt:

    @ hardy: Yep – aber ihre ganzen Großmachtansprüche beziehen sie dort noch heute aus der Religion. Als die Osmanen Byzanz einnahmen – das ‚zweite Rom‘ – erklärte der Moskauer Patriarch sich flugs zum Nachfolger des byzantinischen Patriarchen. Moskau, das damals noch ein ziemlich unbedeutendes Sumpfstaatsgebilde an der Moskwa war, wurde zum ‚dritten Rom‘ erklärt, es übernahm den byzantinischen Doppeladler und ernannte seinen Fürsten zum ‚Cäsar‘ oder ‚Zar‘, was dann beste ideologische Ausgangsbedingungen für alle möglichen Eroberungszüge mit sich brachte. Der wirkliche Big Player aber war Litauen, das damals noch von Riga bis Odessa herrschte – also über die ganzen ‚urrussischen Gebiete‘ im Westen in der Kreml-Lesart. Solch scheinbar russische Städte wie Nowgorod wurden ja nur dadurch ‚russifiziert‘, dass man sämtliche warägischen Einwohner über die Klinge springen ließ. Und Litauen verlor später die ewigen Auseinandersetzungen eigentlich nur dadurch, weil es damals bereits verhältnismäßig ‚demokratisiert‘ war, zumindest auf der Ebene des grundbesitzenden Adels. Gegen eine Autokratie sieht eine Gewaltenteilung immer ziemlich blöd aus …

  3. Saiz sagt:

    Ein bisschen OT mal wieder:
    Schon gehört, dass die OSZE Wahlbeobachter nach Neurussland schickt? Nein? Das kann nicht sein? Doch, doch, sagt Ria Novosti…

    http://de.ria.ru/politics/20141101/269920038.html

    Ach so, das ist gar nicht die OSZE sondern die ASZE oder ABSE. Oder so. Jedenfalls ist Erwin Stadler mal wieder mit von der Partie. (Wer wohl von der deutschen „Die Linke“ diesmal den nützlichen Idioten spielt? Ich finde ja, den Job sollte die Dagdelen übernehmen, mit anschließendem Urlaub in Novorossija). So zumindest bei reddit, aber das ist bestimmt wieder ganz üble westliche Propaganda 😉

  4. sol1 sagt:

    Außer Ewald Stadler ist noch ein gewisser Alessandro Mussolini „Wahlbeobachter“ – mit diesem Nachnamen ist er offenbar bestens qualifiziert:

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4580552/Donezk_Stadler-und-Mussolini-als-Wahlbeobachter

  5. Klaus Jarchow sagt:

    @ sol1: Im ersten Moment hatte ich Freisler und Mussolini gelesen. Was einem das Gehirn doch manchmal für Strache Streiche spielt … 😉

    @ Saiz: Ich bin für Gas-Gerd als Wahlverobachter …

  6. sol1 sagt:

    Der Mann von der Forza Italia heißt Alessandro Musolino – und das paßt auch zu diesem Posting auf Reddit:

    They arrived in Avtogaz Ladas with „Lambargooni“ and „Ferreri“ paint jobs and BMV hood ornaments.

    http://www.reddit.com/r/UkrainianConflict/comments/2kziof/rebels_created_fake_osce_named_asce_to_observe/

  7. sol1 sagt:

    Mit von der Partie ist aus Deutschland der Neonazi und RT-Gast Manuel Ochsenreiter:

    http://anton-shekhovtsov.blogspot.de/2014/11/fake-monitors-observe-fake-elections-in.html

  8. sol1 sagt:

    Noch ein Detail, das Anton Schechowzow aufgefallen ist:

    My analysis of the movements of these international „election monitors“ shows that they arrived in Donetsk from Moscow via Rostov-on-Don. This means that they have all entered Ukraine illegally, as they have not passed the official Ukrainian border control. Thus, all of them can be persecuted for the crime of illegal border crossing.